Spezialisierung

 

Schwerpunkte

 

Sonstiges

 

Beitrag Dr. Krüger in der Publikation:
Corporate Social Responsibility in kommunalen Unternehmen

Buchtitel

Kooperation Steuerrecht - Steuerberatung:
Dr. Wenmakers & Partner

Dr. Wenmakers
Dr. Wenmakers

 

Die Kanzlei Krüger arbeitet langjährig mit Rechtsanwälten und Steuerberatern sowie Notaren und Wirtschaftsprüfern, die allesamt mehrsprachig sind, auf Mallorca zusammen. So bestehen beste Kontakte zu den jeweiligen Stadtverwaltungen der Insel und deren Grundbuchämter. Manch ein ansonsten auf Mallorca langwieriges Verfahren kann so erheblich beschleunigt werden.

Der Erstkontakt zu diesem Netzwerk erfolgt über Rechtsanwalt Dr.jur. Kay Krüger, der alsbald einen Termin mit dem Mandanten auf Mallorca oder auch in Deutschland vereinbaren wird. Rufen Sie einmal unverbindlich an!

 

Bundesweit in Kooperation mit ausgesuchten Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern

 

© Frank Wiedemeier

Verein und Stiftung - Förderverein

Vereinsrecht - Verein und Verband

Verein und Stiftung - Förderverein

A. Verein und Stiftung

Grundsätzliches:

Das Zusammenspiel zwischen einem Verein und einer Stiftung, die der Verein errichtet, kann zahlreiche Vorteile zeigen und ungeahnt zusätzliches Potenzial zu Gunsten des Vereins freisetzen.

Eine Stiftung ist ganz anders als ein Verein in der Lage Kapital zu binden und anzuhäufen (z.B. Erbschaften) Der Verein wird vom steuerlichen Gebot der zeitnahen Mittelverwendung beherrscht, während eine Stiftung geradezu darauf ausgerichtet ist, den Vermögensstamm zu erhalten und zu mehren.

Dadurch ergibt sich auf Dauer eine Sicherheit und Kontinuität der Verwirklichung des Satzungszwecks, die Stiftung wird, da sie nicht in solch starkem Maße wie der Verein auf Spenden angewiesen ist, ein Garant für dauerhaftes Wirken.

Die Dauerhaftigkeit setzt sich durch das Gremium der Stiftung, in der Regel der Vorstand, fort. Dieser Vorstand beschließt seine Nachfolge selbst, bzw. kann der Errichter der Stiftung die Regeln der Nachfolge durch Satzung vorgeben. Wenn gewünscht ist so auch Jahrzehnte kontinuierliches Wirken durch einen Vorstand möglich.

Kann ein Verein eine Stiftung errichten?

Grundsätzlich ja, die Stiftungsgründung muss der Satzung des Vereins entsprechen, d.h. vor allem, dass die Stiftung in ihrem Wirken, den Satzungszwecken des Vereins entsprechen muss. Im Einzelfall ist zu prüfen, welche "Gelder" des Vereins in die Stiftung eingebracht werden können, damit das Gebot der zeitnahen Mittelverwendung nicht umgangen wird.

Warum sollte ein Verein eine Stiftung errichten?

Wenn ein Verein auf die oben genannten Probleme bereits konfrontiert wurde, kann eine vom Verein errichtete Stiftung eine Lösung sein.

Insbesondere die gesteigerte Unabhängigkeit von einem jährlich neu zu akquirierenden Spendenvolumen erscheint häufig attraktiv.

Wichtig ist eine klare Grenzziehung zwischen den Beteiligten und deren Wirkungskreisen. Die jeweiligen Satzungen sind entsprechend zu gestalten , Stiftung und Verein sind aufeinander abzustimmen.

Ein Posten in dem Vorstand einer Stiftung kann so manchen potentiellen Förderer überzeugen, die gute Sache auch finanziell maßgeblich zu unterstützen, gerade im Hinblick auf ein mögliches dauerhaftes Wirken in der Stiftung.

In breiten Kreisen der Öffentlichkeit genießen Stiftungen einen guten Ruf, wiederum mit Blick auf die Kontinuität des durch ein Stiftungskapital gesicherten Wirkens, so sind Geldgeber oftmals zusätzlich motiviert, ihren Beitrag zu leisten.

B. Förderverein - FöV

Sinn und Zweck - Gestaltungsalternativen

  1. Förderverein beschafft Mittel für eine andere Körperschaft - der Verein verwirklicht nicht selbst den gemeinnützigen Zweck, sondern stellt Mittel zur Verfügung, dass eine andere Institution Zwecke umsetzt (institutionelle Förderung).
  2. Förderverein beschafft Mittel für Stiftung, unterstützt zusätzlich durch Leistungen in Projektförderung in Zusammenarbeit mit Stiftung - daneben auch alleinig eigene Projekte
  • Stiftung errichtet eigenen Förderverein - Zweck Mittelbeschaffung unter Gewährung "echter" Mitgliedschaften
  • wie oben - jedoch Förderverein wird eigener Wirkungskreis zugestanden und per Satzung zugeschrieben - eigener Wirkungskreis
  • eigene Projekte der Stiftung werden unmittelbar aus dem Förderverein umgesetzt
  • arbeitsteilige Aufteilung der Zuständigkeiten zwischen Körperschaft (z.B.Stiftung oder Schule) und Förderverein
    • Zu bestimmten Zweck vereinnahmte Mittel müssen auch zu diesem Zweck weitergegeben und verwendet werden - zweckgerichtete Vermögensverfügung gem. § 812 ff. BGB - mögl. Rückforderung
    • Die Doppelstruktur führt zu erhöhtem Verwaltungsaufwand
    • Vorteile:
      • verbesserte Ansprache von potentiellen Förderern, da FöV oft "näher" am Projekt
      • Doppelte Inanspruchnahme der Körperschaft und Gewerbesteuerfreigrenze 30.678 € - jedoch Vorsicht:
        • kann als Missbrauch rechtlicher Gestaltungsmöglichkeiten angesehen werden, wenn eine zu starke Bindung an die Stiftung besteht bzw. unterstellt wird (z.B. Vorstand identisch oder Eigenständigkeit des FöV per Satzung zu stark eingeschränkt

Zusammenfassend ist hervorzuheben, dass die Organisation neben dem Verein diesen ideal ergänzen kann - die Interessen der Beteiligten sind in einer Gesamtstrategie zusammengefasst maßgeblich für die rechtliche Umsetzung - die Gestaltungsalternativen sind schier unbegrenzt.